Schützenverein

Die Geschichte des Schützenvereins Schessinghausen

1929 – 2009 -  80 Jahre KKSV Schessinghausen

Am 17. Juni 1928 haben sich einige Leute zusammen gefunden, um zu beschließen, einen Schützenverein zu gründen. Doch das reguläre Gründungsdatum ist der 7. April 1929, wo auch ein Vorstand mit 1. Vorsitzenden gewählt wurde. Friedrich Schmidt sen., der Opa unseres jetzigen 2. Schießsportleiters Friedrich Schmidt führte als erster den Verein. Nach der offiziellen Gründung am 7. April 1929 feierte man am Sonntag nach Pfingsten das erste Schützenfest und der Verein zählte bereits 100 ausschließlich männliche Mitglieder, bei damals noch ca. 400 Einwohnern in Schessinghausen. Leider hat sich diese Entwicklung in dem Maße nicht fortgesetzt. Aufgrund der Nachforschungen in den wenigen uns zur Verfügung stehenden Aufzeichnungen in den vergangenen Wochen kann ich auch noch einige Schützenkönige nachtragen:

1929 war es Lui Kleinschmidt

1930 Willi Degner

1931 gottlieb Block

1932 Fritz Brandt, genannt Timpenbrandt

Durch den 2. Weltkrieg ruhte die Vereinsarbeit von 1940 - 1947. Nach Kriegsende wurde der Verein 1948 wieder gegründet. 1. Vorsitzender war Herrmann Brockmann der 1953 das Amt an Richard Gottschalk abgab. Das erste Nachkriegsschützenfest wurde 1949 mit König Erich Draumann gefeiert.

EhrendamenAusmarsch

 

Der König wurde in Bahlmanns Garten auf der Kleinkaliber Schießbahn ausgeschossen. Früher wurde direkt auf die Königsscheibe geschossen, indem auf die Königsscheibe eine Papierscheibe aufgeklebt wurde. Daher rührt das große Loch in den alten Königsscheiben, was natürlich die Haltbarkeit der Scheiben stark beeinträchtigte. Die Auswertung erfolgte über einen sogenannten „Scheibengucker“, der neben der Scheibe hinter einer schusssicheren Wand sitzend durch Hochheben einer Zahlentafel die jeweilige Ringzahl anzeigte. Man munkelt auch heute noch über die Möglichkeiten beim damaligen Königsschießen. Später wurde eine handbetriebene Zuganlage und ein Schießhäuschen gebaut. Bei sommerlichen Temperaturen kann man sich vorstellen, dass die Aufsicht eine schweißtreibende Tätigkeit an der Handkurbel zu verrichten hatte, zumal eine Klimaanlage in dem Häuschen natürlich nicht vorhanden war .Die Zuganlage wurde später dann von Schützenbruder Helmut Müller mit einem Elektromotor versehen, was den Dienst der Aufsichten wesentlich erleichterte. Im Laufe der Jahre mussten immer mehr Sicherungsmaßnahmen durchgeführt werden. So wurde die Schießbahn eingezäunt und Blumen pflücken war seither während des Schießens verboten.

Kranz Niederlegung am EhrenmalAusmarsch hoch zu Ross

Das Luftgewehrschießen, wie damals vielerorts üblich, fand auf Bahlmanns Saal statt. Die Stände mussten jedes Mal auf- bzw. abgebaut werden. Daher entschloss man sich 1969 zum Bau von 4 Luftgewehrständen auf dem Boden über dem Saal. Auf- und Abbau waren jetzt nicht mehr notwendig, jedoch übertrug die Holzbalkendecke alle Erschütterungen auf den Schützen und manch ein Gastschütze war nicht gerade begeistert. Im Luftgewehr-Rundenwettkampf 1967/68 stellte Schessinghausen mit Helmut Müller erstmals den Rundenwettkampfsieger, eine Auszeichnung, die Helmut in den folgenden Jahren noch mehrmals erringen konnte. 1968 wurde die Damengruppe gegründet, die am Rundenwettkampf 1969/70 erstmals mit einer Mannschaft teilnahm.

 

1984 stellten 15 aktive Schützendamen den schriftlichen Antrag an die Jahreshauptversammlung, auch auf die Königsscheibe schießen zu dürfen, was bis dato nur den Männern vorbehalten war. Ursula Hildebrandt war 1986 die erste Königin des Vereins.1976 gründete Siegfried Böhlke die Jugendabteilung des Schützenvereins und konnte schon nach 2 Jahren beachtliche Erfolge vorweisen. Bei den Landesmeisterschaften in Hannover war unser Verein erstmalig 1979 durch 2 Jugendmannschaften vertreten. In den folgenden Jahren waren die Jugendlichen regelmäßig in Hannover. Ebenfalls 1979 gab es auf der Jahreshauptversammlung einen Wechsel im Vorstand. Nach gut 25 Jahren als 1. Vorsitzender wurde Richard Gottschalk zum Ehrenvorsitzenden ernannt und Erich Fischer fungierte fortan als 1. Vorsitzender.


Im Mai 1979 wurde unter der Teilnahme befreundeter Vereine das 50jährige Vereinsjubiläum begangen.
1981 nutzte man die Gunst der Stunde. Vereinswirt Heinz Papenhausen baute seine Gaststätte aus und für den Verein ergab sich die Möglichkeit, auf dem neuen Anbau einen Luftgewehrstand mit Aufenthaltsraum zu errichten. Der Luftgewehrstand mit 9 Bahnen wurde 1982 eingeweiht und damit brauchten auch die Gastschützen den wackeligen Untergrund des alten Standes nicht mehr  fürchten. Neben der regelmäßigen Teilnahme an den Landesmeisterschaften konnte als bisher einzigstes Vereinsmitglied Daniela Mußmann 1988 an den Deutschen Meisterschaften der Schülerklasse in München teilnehmen.

 

Wie schon erwähnt, wurden die Auflagen, wie auch in der jetzigen Zeit, für die Schützen und deren Anlagen immer strenger. Das führte dazu, dass die KK-Schießbahn in Bahlmanns Garten nicht mehr den Segen des Schießstandsachverständigen bekam. Einige Jahre wurde dann das KK-Schießen auf dem damaligen Gemeinschaftsstand der Gemeinde Husum in Husum durchgeführt. Es kristallisierte sich aber schon bald heraus, dass die Entfernung vom Heimatort große Schwierigkeiten mit sich brachte und man einigte sich mit der Gemeinde und dem Vereinswirt auf den Bau eines unterirdischen KK-Standes. Trotz einiger Probleme mit Grundwasser konnten wir den König des Jahres auf der neuen Anlage ausschießen.

Baustelle

Baustelle des KK Schießstandes

Auf der Jahreshauptversammlung 1995 gab Erich Fischer den Vorsitz an Erich Mußmann ab. Im Jahre 2001 beendete Erich Fischer aus gesundheitlichen Gründen seine aktive Vorstandsarbeit und wurde von der Jahreshauptversammlung zum Ehrenvorsitzenden ernannt.
Seit 2003 hatte der Verein mit Beate Maseizik den ersten weiblichen Vorsitzenden in seiner Vereinsgeschichte.

Da Beate ihren beruflichen Mittelpunkt ins Ruhrgebiet verlegen musste und auch ihren Wohnsitz in Schessinghausen aufgab, war der 1.Vorsitzende nach nur 2 Perioden erneut vakant. Mit Manuela Ludwig blieb der Vorsitz aber weiterhin in Damenhand.

Nach mehrfachem Androhen, über einen Zeitraum von vielen Jahren, schloss Vereinswirt Heinz Papenhausen im März des Jahres 2006 die Türen des Gasthauses Bahlmann und ein Zugang zu unseren Luftgewehrständen blieb uns verwehrt. Aufgrund der geringen Restpachtzeit (2008) verzichtete der Vorstand auf Maßnahmen und das Schießen wurde auf den Gemeinschaftsstand nach Husum verlegt.

Im Frühjahr des Folgejahres fand sich mit Lorenzo Arndt ein Käufer für die Gaststätte und wir Schützen hatten wieder Zugang zum Stand. Der Luftgewehrstand wurde aber nicht wieder reaktiviert, da zum einen der Schießstandsachverständige in seinem 2006 erstellten Gutachten umfangreiche Umbaumaßnahmen forderte und zum anderen der Zugang nicht in Lorenzos Konzept passte.

Lorenzo und der Vorstand einigten sich auf einen separaten Zugang für den KK-Stand sowie einem zusätzlichen Kellerraum und eigenen Toiletten. Hierfür erstellte die Gemeinde einen Vertragsentwurf über einen  Pachtvertrag bis zum Jahre 2014 und darüber hinaus weiter mit anderthalb jähriger Kündigungsfrist zum jeweiligen Jahresende. Der Vertrag wurde im Nov. 2007 nach Rücksprache mit Gemeinde und Vorstand von der 1.Vorsitzenden Manuela Ludwig und ihrem Vertreter E. Mußmann unterzeichnet.

Vom Verein wurde ein Antrag auf Übernahme der Umbaukosten (lt. eingeholter Kostenvoranschläge € 30.000) an die Gemeinde Husum gestellt. Es wurde dem Verein ein Materialzuschuss in Höhe von 12.500 € bewilligt. Auf dem KK-Stand wurden 4 Luftgewehrbahnen installiert, die schnell zu demontieren sind und somit KK-Schießen möglich machen. Der König 2007 wurde schon auf dem umgebauten Stand ausgeschossen, mit Zugang durch Lorenzos Räumen.

Nachdem die Zeichnungen u. entsprechenden Unterlagen von Karl Heinz Johannes beim Bauamt eingereicht und genehmigt waren, konnte im April 2008 mit den Umbauarbeiten begonnen werden. Die Arbeiten wurden von Walter Schröder und Erich Mußmann koordiniert. Die Arbeiten konnten nach einem Einsatz von fast 1000 Stunden im Dezember als beendet angesehen werden. Walter Schröder hatte davon alleine ca. 300 Stunden geleistet und es ist ihm zu verdanken, dass die Baumaßnahme so zügig durchgeführt werden konnte.

Eine offizielle Einweihung fand im Beisein der Gemeindevertreter sowie Eigentümer Lorenzo und Vereinsmitglieder im Rahmen einer kleinen Feierstunde im Jahre 2009 statt.


Die Jubiläumsscheibe aus dem Jahre 2004

 

Die Vereinsvorsitzenden des KKSV Schessinghausen:

 

  •  1929 – 1940 Friedrich Schmidt (sen.)
  • 1948 – 1953 Hermann Brockmann
  • 1953 – 1979 Richard Gottschalk
  • 1979 – 1995 Erich Fischer
  • 1995 – 2003 Erich Mussmann
  • 2003 – 2007 Beate Maseizik
  • 2007 – 2011 Manuela Ludwig
  •  2011 - heute Lena Molzahn     
  • Schützenkönige des KKSV Schessinghausen

      1929 Lui Kleinschmidt

       

      1979 Rudolf Stoll

      1930 Willi Degener

       

      1980 Friedrich Meiners

      1931 Gottlieb Block

       

      1981 Erich Fischer

      1932 Fritz Brandt

       

      1982 Rudolf Stoll

      1937 Fritz Freitag (?)

       

      1983 Richard Gottschalk

      1938 Fritz Bahlmann

       

      1984 Hermann Lindhorst

      1939 Fritz Nühring

       

      1985 Uwe Hildebrandt

      1949 Erich Draumann

       

      1986 Ursula Hildebrand

      1950 Hermann Skrypzack

       

      1987 Uwe Hildebrandt

      1951 Wilhelm Brockmann

       

      1988 Uwe Hildebrandt

      1952 Friedrich Schmidt

       

      1989 Ursula Heike Flecks

      1953 Heinrich Wegener

       

      1990 Christa Homann

      1954 Ernst Freitag

       

      1991 Guntram Frhr. v. Schenk

      1955 Richard Gottschalk

       

      1992 Renate Behme

      1956 Wilfried Stöxen

       

      1993 Uwe Hildebrandt

      1957 Horst Müller

       

      1994 Burkhard Rabe

      1958 Wilhelm Lesemann

       

      1995 Ursula Lenz

      1959 Fritz Block (Nr. 43)

       

      1996 Dieter Beyersdorf

      1960 Robert Kakoschke

       

      1997 Bernd Göhlich

      1961 Rudolf Gundlach

       

      1998 Willi Biermann

      1962 Siegfried Böhlke

       

      1999 Friedrich Meiners

      1963 Richard Gottschalk

       

      2000 Burkhard Bienek

      1964 Kurt Wendt

       

      2001 Anneliese Mußmann

      1965 Heinz Wiebking

       

      2002 Andreas Sanmann

      1966 Robert Kakoschke

       

      2003 Manuela Ludwig

      1967 Helmut Müller

       

      2004 Burkhardt Bienek

      1968 Dieter Borcherding

       

      2005 Lars Lindhorst

      1969 Fritz Fischer

       

      2006 Lena Molzahn

      1970 Gerhard Hoffmeyer

       

      2007 Hermann Lindhorst

      1971 Heinz Wiebking

       

      2008 Lars Peter Stoll

      1972 Herbert Lange

       

      2009 Wolfgang Block

      1973 Siegfried Böhlke

       

      2010 Ina Lindhorst

      1974 Gerhard Hoffmeyer

       

      2011 Heino Döpke

      1975 Friedrich Meiners

       

      2012 Maik Hoffmeyer

      1976 Fritz Block (Nr. 1)

       

      2013 Lena Molzahn

      1977 Erich Fischer

       

      2014 Heiko Stoll

      1978 Herbert Lange

         

     

     




    Kinderkönige des KKSV Schessinghausen:


    1977 Ralf Böhlke   1996 Florian Rabe
    1978 Andreas Biermann   1997 Christine Walter
    1979 Jörg Papenhausen   1998 Juliane Bienek

    1980 Jens Biermann

      

    1999 Christopf Walter

    1981 Maik Hoffmeyer

     

    2000 Juliane Bienek

    1982 Birgit Papenhausen

     

    2001 Henrik Morische

    1983 Maik Hoffmeyer

     

    2002 Pascal Heinenn

    1984 Lars Lindhorst

     

    2003 nicht ausgeschlossen

    1985 Daniela Mußmann

     

    2004 Mara Kirchhoff

    1986 Sascha Hildebrandt

     

    2005 Henrik Walter

    1987 Lars Lindhorst

     

    2006 Mara Kirchhoff

    1988 Daniela Mußmann

     

    2007 Ella Hoffmeyer

    1989 Sascha Hildebrandt

     

    2008 Mara Kirchhoff

    1990 Bianca Mende

     

    2009 Vinccent Hoffmeyer

    1991 Markus Schurzig

     

    2010 Dirk Menze

    1982 Kai Hildebrandt

      

    2011 Jan Döpke

    1993 Florian Rabe

      

    2012 Jan Menze                                                           

    1994 Florian Rabe   2013 Jan Döpke
    1995 Florian Rabe   2014 Hannah Kirchhoff

     

    König der Könige des KKSV Schessinghausen:

    1984 stiftete Uwe Hildebrandt einen Pokal für den „König der Könige“. Dieser Pokal wird beim
    Königsschließen durch 5 Schuss mit dem KK-Gewehr ausgeschossen. Bei Ringgleichheit erfolgt ein Stechschießen.

    1984 Richard Gottschalk

      

    2000 Rudolf Stoll

    1985 Erich Fischer

      

    2001 Burkhard Rabe

    1986 Friedrich Meiners

      

    2002 Rudolf Stoll

    1987 Erich Fischer (LG)

      

    2003 Anneliese Mußmann

    1988 Uwe Hildebrandt (LG)

     

    2004 Anneliese Mußmann

    1989 Ursula Hildebrandt (LG)

     

    2005 Ursula Lenz

    1990 Rudolf Stoll (LG)

     

    2006 Lars Lindhorst

    1991 Rudolf Stoll

     

    2007 Burkhard Rabe

    1992 Ursula Hildebrandt

     

    2008 Ursula Lenz

    1993 Rudolf Stoll

     

    2009 Burkhard Rabe

    1994 Uwe Hiuldebrandt

     

    2010 Anneliese Mußmann

    1995 Erich Fischer

     

    2011 Lars Lindhorst

    1996 Friedrich Meiners

      

    2012 Heino Döpke

    1997 Ursula Lenz   2013 Anneliese Mußmann
    1998 Bernd Göhlich   2014 Lars Lindhorst

    1999 Uwe Hildebrandt

       

    Die Damenkette des KKSV Schessinghausen:

    1973 wurde die Damenkette des KKSV Schessinghausen von der Schützenschwester Margret Hoffmeyer
    gestiftet. Seit 1973 wurde folgende Siegerinnen benannt:

    1973 Helga Niemeier

      

    1994 Christa Homann

    1974 Margret Hoffmeyer

      

    1995 Sabine Leesemann

    1975 Helga Niemeyer

      

    1996 Daniela Mußmann

    1976 Renate Müller

      

    1997 Christa Homann

    1977 Brigitte Meiners

     

    1998 Ursula Hildebrandt

    1978 Anneliese Mußmann

     

    1999 Renate Behme

    1979 Gisela Borcherding

     

    2000 Ursula Lenz

    1980 Marlies Lange

     

    2001 Daniela Mußmann

    1981 Anneliese Mußmann

     

    2002 Inge Klitzke

    1982 Sabine Leesemann

     

    2003 Anneliese Mußmann

    1983 Christa Homann

     

    2004 Manuela Ludwig

    1984 Gitta Niemeier

     

    2005 Daniela Mußmann

    1985 Gitta Niemeier

     

    2006 Lena Molzahn

    1986 Christa Homann

     

    2007 Ursula Lenz

    1987 Anneliese Mußmann

     

    2008 Ina Dupke

    1988 Christa Homann

     

    2009 Heike Menze

    1989 Sabine Leesemann

     

    2010 Mara Kirchhoff

    1990 Heike Menze

     

    2011 Ursula Lenz

    1991 Margitta Parnet   2012 Ina Lindhorst

    1992 Ursula Hildebrandt

      

    2013 Lena Molzahn

    1993 Renate Behme   2014 Silke Menze
                                         

    [Startseite] [Termine] [Allgemeines] [Zur Geschichte] [800 Jahrfeier] [Der Kunstmarkt] [Line Dance Gruppe] [Freiwillige Feuerwehr] [Landfrauen] [Sportverein] [Schützenverein] [Fotogalerie] [Erinnerung] [Gästebuch] [Anfahrt] [Externe Links] [Impressum]